NTC

Interludium VI - Neues Formieren

SL: Nach dem bitteren Verlust von Rhogar und Skar ist zumindest die Krankheit des Werwolfs übernacht ausgeheilt. Balthasar und Finnan, sowie Surina und Schildzwerg Mordek beraten, wie es weiter gehen kann. Ohne ihr Wissen tauchen jedoch zwei neue Gestalten in Saruun Khel auf - ob das nur Zufall ist?

Ulthand Deepgem: Der Betreiber des zwergischen Handelsposten kommt in die Halfmoon Taverne, um Finnan und Balthasar sein Beileid auszusprechen. Es ist ihm ein wenig unangenehm, doch dann bringt er sein eigentliches Anliegen zu Sprache: "Unter all diesen traurigen Ereignissen sollte nicht vergessen werden, den Sarkophag für den ehrenwerten Fargrim nun abzuholen. Die Zwerge warten sicherlich schon im Norden, und eigentlich hätte heute ja die Bestattung Fargrims stattfinden sollen. Ewig kann der Priester ja nicht im Schrein aufgebahrt bleiben ... er beginnt langsam ... ahem ... Tiere anzuziehen ..."

Ulthand Deepgem: Ulthand ist gerade am stammeln, da geht die Tavernentüre auf, und ein älterer Zwerg und eine jüngere Zwergenfrau treten ein. Ulthand blickt wieder erfreut auf und ruft zur Tür: "Aurnir! Kathra! Da seid ihr ja! Hier, das sind die Zwei, von denen ich vorhin gesprochen habe..." Dann zeigt Ulthand auf Balthasar und Finnan. "Darf ich vorstellen, Balthasar und Finnan. Ich glaube, ihr habt einen gemeinsamen Weg zu den Deepgem Minen. So, jetzt muss ich aber zurück zum Handelshaus nach Mordek sehen. Ihr findet mich dort, wenn ihr mich braucht." Dann schüttelt er allen nochmals die Hand und huscht selbst zur Tür raus.

Aurnir: Der ältere Zwerg bietet ein seltsames Bild: In Felle gehüllt und mit ungepflegtem Bart, der schon zur Hälfte ergraut ist. Er ist etwa 1,40 Meter groß und breit wie ein Schrank. An seiner Seite baumelt ein beeindruckender Hammer, den Rücken ziert ein großes Schild. Mit einem freundlichen Lächeln im wettergegerbten Gesicht tritt er auf die beiden zu und reicht ihnen die Hand. "Aurnir. Ich danke euch für alles, was ihr bisher für die Deepgems getan habt."

Kathra: Eine relativ junge Zwergin mit langen zusammenflochtenen hellbraunen Haaren, einen schimmernden Kettenhemd, einem Schild am Rücken und einem breiten Schwert an der Seite, lächelt die Gruppe mit einem großen Grinsen an, drängt sich dann aber nach einem kurzen Gruß an der Gruppe vorbei und kommt kurz darauf mit einem mittlerweile halben Humpen Ale zurück. Auf ihrem Mund noch eine Schaumkrone gibt und einen glückseligen Gesichtsausdruck gibt sie Finnan und Balthasar nochmals einen kräftigen Händedruck "Hallo, ich bin Kathra, Aurnirs Tochter! Ulthand hat gesagt das ihr zu den Deepgem Minen geht, können wir mit?"

Finnan: sitzt beim X-ten Bier, seine Sinne schon etwas vernebelt. Mit schwerer Zunge setzt er zum Reden an: "Hallo, die Totgeweihten grüßen euch (sarkastisches Lachen). Setzt euch zu uns und trinkt mit uns. Drei unserer Freunde starben in den letzten Tagen, darunter mein letzter Begleiter aus der alten Welt." Er blickt traurig auf seinen leeren Humpen. "Wirt, mehr Bier !" Danach mustert er die Neuankömmlinge: "Zwerge, ah ? Na da habt ihr schon mal den Vorteil hier, daß ihr euch in diesem unendlichen Labyrinth wohlfühlt ..."

Aurnir: Aurnir blickt stirnrunzelnd auf den angetrunkenen Halbling, den etwas mageren Menschen und dann etwas zweifelnd zu Kathra. Seine unausgesprochene Frage ist deutlich: Das sind die Helden die den Deepgems helfen? Nichtsdestotrotz nimmt er Platz und wendet sich mit ruhiger Stimme an die Beiden. "Es ehrt uns, dass ihr bereits seid solche Opfer für die Deepgems zu bringen. Doch sprecht, was ist euch widerfahren? Das Hilfsgesuch, dass uns in Adbar erreicht hat, war leider ausgesprochen detailarm." Er winkt der Wirtin zu, ihm auch etwas zu trinken zu bringen.

SL: Die Wirtin kommt, stellt ab, und geht wieder.

Aurnir: Aurnir wirft kurz einen Blick auf den Krug, stellt fest dass es sich um Bier handelt, und winkt die Wirtin erneut herbei um einen Krug Wasser zu bestellen. Dass Bier schiebt er mit einem leichten Stirnrunzeln zu Kartha, die ihren Krug inzwischen schon wieder geleert hat. Er ignoriert die verwunderten Blicke und schaut abwartend in die Runde.

Kathra: "Fotar (=Zwergisch für Vater), drink doch auch eins, wir hatten ja schon Jahre keines mehr! (Kathra wendet sich dem Halbling zu) Die Gegend hier ist ja auch wirklich sehr gefährlich, wir sind sogar schon vor der Höhle von Eisvögeln attackiert worden! (Kathra zeigt stolz eine Wunde am Hals und ein paar gesprengte Ketten in der Rüstung) Ihr müsst tolle Krieger sein wenn ihr noch steht wo drei eurer Gefährten gefallen seid, was habt ihr den Erlebt?"

Aurnir: Aurnir runzelt die Stirn als Kathra die Eisvögel erwähnt. "Das ist wirklich ungewöhnlich. Greengrass ist zwar noch ein paar Wochen hin, aber normalerweise sollten sich die Biester schon zurückgezogen haben."

Finnan: "Ein Zwerg der kein Bier trinkt ? Was kommt als nächstes, fliegende Minotauren ?" Finnan lacht kurz, aber seine Trauer erstickt das Lachen rasch. "Tut mir leid, ich wollte euch nicht beleidigen, gibt in letzter Zeit nur wenig zu lachen. Nun, begonnen hat es auch bei uns mit den Eisvögeln ..." Finnan holt zu einem langen Monolog aus, in dem er vor allem den heldenhaften Mut seiner drei Freunde beschreibt (auch wenn er dank des Alkoholeinflusses einige Details vergißt). Danach bestellt er noch ein weiteres Bier. "Und was führt euch in diese dunklen Gegenden ?"

Aurnir: Aurnir winkt lächelnd ab als Finnan sich entschuldigt und lauscht seiner Beschreibung aufmerksam, immer wieder Zwischenfragen stellend. "Vor einigen Wochen haben die Deepgems von Saruun Kehl einen Hilferuf nach Adbar entsandt. Diesem sind wir gefolgt. Es scheint, es war gut dass wir gekommen sind, hier liegt doch einiges im Argen." Er blickt lächelnd zu Kathra, die dafür verantwortlich ist dass er die Berge verlassen hat. "Ich schlage vor ihr schlaft euren Rausch aus und dann machen wir uns auf den Weg zu den Deepgems. Es wäre eine Schande euren gefallenen Kameraden ein ehrenhaftes Begräbnis zu verwehren."

Vyrellis: Nach dem Monolog Finnans macht sich der Kopf von Vyrellis wortlos bemerkbar, der irgendwo an Balthasars Ausrüstung hängt, und gähnt.

Aurnir: Aurnir starrt den Schrumpfkopf an als er ihn bemerkt und schaut dann mit einem tiefen Stirnrunzeln zu Balthasar. "Was ist das? Scheint mir reichlich unnatürlich ..." Er richtet sich etwas mehr auf im Stuhl, die Muskeln angespannt.

Kathra: Kathra lauscht gespannt der Geschichte, klopft bei tragischen Passagen dem Halbling aufmunternd auf die Schulter und lacht Schallend bei den Passagen mit den Fallen. "Deine Kameraden sind wahrlich heldenhaft gestorben." Mit diesen Worten stimmt sie leise ein Zwergisches Totenlied an um die Gefallenen zu ehren. Als Vyrellis zu sprechen beginnt schreckt sie jedoch überrascht auf und meint "Also von einem sprechenden Minotaurenkopf habt ihr gar nichts erzählt!" und versucht ihn vorsichtig zu berühren.

Aurnir: Aurnir schließt kurz die Augen als Kathra ihr Lied anstimmt und summt in tiefer Stimme mit. Als sie die Hand Richtung Kopf ausstreckt ergreift Aurnir ihren Arm, um sie in der Bewegung zu stoppen. "Vorsicht! Untote tendieren dazu verflucht zu sein oder Krankheiten zu übertragen." Er schaut Finnan und Balthasar mit einem fragenden Blick an, während er Kathras Hand wieder loslässt. Mißtrauen steht in sein Gesicht geschrieben.

Kathra: Enttäuscht zieht Kathra wieder die Hand zurück "Es wird schon nichts passieren, sonst würde der Kopf nicht einfach so rumhängen. (Kathra blickt zu Vyrellis) Kannst du mich verstehen? (deutet mit den Daumen auf ich selbst) Ich bin KATHRA!"

Balthasar: "Oh ja ... Sie versteht sehr gut. Das ist aber nicht irgendein Kopf, sondern das Haupt der ehrwürdigen Minotauren Prinzessin Vyrellis die vor Jahrhunderten über Saruun Kehl herrschte. Es geht keine Gefahr aus von Ihr aus. Sie hat uns bisher, wann immer Sie es für angebracht hielt, mit Ihrem Wissen einen großen Dienst erwiesen. Auch spüre ich wie Ihre Aura meine Sinne schärft."

Aurnir: Aurnirs Miene wird deutlich sanfter, als er Kathras Enttäuschung bemerkt, und bei Balthasars Worten entspannt er sich endgültig. "Hmm, hmm, so so." Er streicht sich über den langen verfilzten Bart. "Nun, wenn Ulthand euch traut dann werde ich das auch tun. Bitte entschuldigt mein Mißtrauen, aber ein sprechender Schrumpfkopf ist reichlich ... ungewöhnlich, und euer Auftreten erweckt nicht gerade einen schlagkräftigen Eindruck." Er lächelt, was in seinem kantigen Gesicht zwar etwas seltsam wirkt aber wohl doch ernst gemeint scheint. "Aber ich bin nicht gerade derjenige der von guten Eindrücken erzählen muß, hm?"

Balthasar: Balthasar lächelt sanft auch wenn aus seinen Augen die Erlebnisse der letzten Tage deutliche Worte sprechen. "Ja, schlagkräftig scheinen wir wohl nicht zu sein. Und so ist uns jede Hilfe recht. Vielen Dank, dass ihr uns begleiten wollt." Mit einem Blick in seinen leeren Becher fährt er fort: "Darf ich ein wenig von eurem Wasser kosten?"

Aurnir: Aurnir scheint etwas verwundert ob der Frage, schiebt jedoch nach kurzem Zögern den fast vollen Krug zu Balthasar hinüber. "Sicher. Ich ... es fällt mir schwer Worte zu finden die euch jetzt Trost zusprechen könnten. Es ist sicher nicht einfach. Doch in zwei Tagen bei der Zeremonie wird Zeit zum Trauern sein, und seid vergewissert dass auch ich euren Toten Respekt zu zollen gedenke..." er bricht wieder ab als ihm die Worte ausgehen und versucht es erneut mit einem etwas mißglückten Lächeln. "Nun, was ich sagen will ist dass gerade bei solchen Gefahren jede kleine Unachtsamkeit mit dem Tod enden kann. Für die Reise zu den Deepgem Mienen solltet ihr versuchen eure Trauer für ein paar Stunden zu vergessen." Dann lächelt er aufrichtig. "Ich bin sicher Kartha kennt das ein oder andere Lied das wir anstimmen könnten um die Stimmung zu heben?"

Balthasar: Balthasar nickt und erwidert das Lächeln während er den Krug mit Wasser nimmt. Es scheint, dass er ein kurzes stummes Gebet murmelt und gießt sich dann ein. Er nimmt einen Schluck und sagt: "Aurnir, ihr seid wahrlich ein gesegneter Mann. Wie habt ihr es geschafft in diesem Laden so herrlich frischen Saft der Heidelbeere aufzutreiben?"

Aurnir: Aurnir schaut den hageren Mann völlig verständnislos an. "Heidelbeere blüht frühestens in zwei Monden, und bis zur Ernte sind es nochmal mindestens zwei. Der Saft hält auch nicht lang ... was faselt ihr da?" Er nimmt den Krug wieder zu sich und trinkt einen Schluck - den er kurz später über den ganzen Tisch prustet. Seine Miene wird wieder ernster, seine Hand fährt zum Griff seines Hammers. "Was ist das ... ?"

Balthasar: "Verzeiht mir diesen kleinen Spass in dieser tragischen Zeit. Es schien, als wäret ihr nicht recht überzeugt, dass wir hier etwas ausrichten können. Ich verstehe mich nicht auf die Kunst mit Schwert oder Hammer umzugehen, doch weiß ich sehr wohl die arcane Energie die alles umgibt für meinen Vorteil zu nutzen. Es ist noch Wasser in dem Krug, ihr könnt es bedenkenlos trinken. Nur scheckt es nun ein wenig besser." Balthasr nimmt einen großen Schluck und reicht anschließend Aurnir die Hand. "Balthasar"

Aurnir: Aurnir braucht einige Sekunden um den Worten des Magiers zu folgen, dann lacht er schallend. "Ich hatte mich schon gefragt was ihr beitragt. Geschieht mir Recht, in meinem Alter noch Leute nach dem Aussehen zu beurteilen." Er drückt Balthasars Hand ausgesprochen kräftig, doch dann wird seine Miene plötzlich wieder ernst. "Ihr habt keinen Alkohol hinzugefügt, oder? Einige der Elfen aus den Wäldern am Fuß der Berge vergären ihren Beerensaft ..."

Balthasar: "Ihr könnt beruhigt sein. Das Wasser ist nicht verdorben. Welcher höheren Macht habt ihr euch verschrieben, dass ihr auf Bier und dergleichen verzichtet. Ich hab noch nie von einem Zwerg gelesen, der dem vergorenem abgeneigt war.

Kathra: Kathra schaut verblüfft als ihr Vater zu lachen beginnt. "Balthasar ihr habt wahrlich eine magische Ader, so schnell bringt ihn sonst niemand zum lachen." Kathra lacht selbst, wird dann aber plötzlich ernst und meint "Aber lasst ja mein Ale in Ruhe!" und stellt den Krug unter den Tisch.

Aurnir: Aurnir lächelt bei den Worten seiner Tochter und nimmt einen weiteren tiefen Zug aus dem Krug. Er scheint den Geschmack zu kosten und meint schließlich: "Ich hätte es merken sollen, es ist etwas zu süß. In den Bergen meiner Heimat im hohen Norden sind die Beeren säuerlicher." Er klingt etwas wehmütig, als er von seiner Heimat spricht. "Wo kommst ihr beiden her, wenn ich fragen darf?"

Finnan: "Bärensaft. Da bleib ich doch lieber beim Gerstensaft, hehe. Also mich hat ein magischer Durchgang hier ausgespukt, vor einigen Monaten. Nach einer längeren Odyssee, aber das würe hier zu weit führen. Jedenfalls bin ich jetzt hier, mehr oder weniger im Namen der NTC, und zuallererst um meinen Geldbeutel zu füllen und um Abenteuer zu bestehen. Dachte allerdings nicht daß sie einen so hohen Blutzoll fordern würden. Bei einem lustigen Liedchen bin ich grundsätzlich gerne dabei, aber heute sollte es angesichts der ersten Lage wenn dann eher was nachdenkliches sein ..." Sein leerer Blick fällt auf seinen leeren Krug, ächzend dreht er sich nach dem Wirten um und bestellt ein weiteres Bier ...

Kathra: "He bei der NTC hab ich auch gearbeitet wie ich klein war! Ähmm ... ich mein nicht das du klein bist, nur wie ich halt kleiner war uhmm.. jünger meine ich! Was meinst du eigentlich mit magischen Durchgang, hat dich etwas die Spellplaque erwischt?"

Balthasar: Während sich die Zwerge mit Finnan unterhalten betrachtet Balthasar den Schrumpfkopf. Leise beginnt er mit ihm zu reden: "Verzeiht meine Unachtsamkeit. Ihr begeleitet mich nun schon ein paar Tage und ich habe euch bisher nicht nach eurem Befinden gefragt. Niemand und schon gar nicht jemand von eurer Herkunft sollte so achtlos behandelt werden. Gibt es etwas, dass ich oder wir für euch tun können?"

Vyrellis: Der Kopf hebt überrascht die Bauen über den zugenähten Augenhöhlen. "Ich bin überrascht. Ich hatte mich über die Jahrhunderte damit abgefunden, dass man mich als Ding und Kurriosität ansieht, verschenkt oder verkauft. Was ich will, hat mich schon lange niemand mehr gefragt." Balthasars Ansehen bei Vyrellis steigt um +1. "Hmmm ... nun eine Sache gäbe es da schon. Ich bin es leid, auf mein Gehör angewiesen zu sein, und möchte wieder mit Würde Saruun Khel mit eigenen Augen sehen können. Soweit ich informiert bin, wurden nach meiner Konservierung meine Augen in einer mir gewidmeten Kathedrale als Relikte untergebracht, die von jenen Minotauren in den Stein gehauen wurde, die meinen Mann und den Bürgerkrieg überlebten. Bringt mir meine Augen - oder mich zu ihnen - und der Dank Vyrellis wird euch gewiss sein. Aber - wirklich Vertrauen in euer Können habe ich noch nicht gewonnen, und werde meine Erwartungen entsprechend niedrig ansetzen. Passt bloß auf, dass ihr mich nicht unterwegs irgendwo verliert!"

Finnan: "Ein paar Augen mehr könnten uns schon recht nützlich sein bei den Hinterhalten, die in letzter Zeit auf uns warten. Und schöner anzusehen wäre Euer Antlitz dann auch. Also denn, ein letzter Schluck auf unsere Neuankömmlinge - und dann ab in die Falle !" Mit diesen Worten hebt Finnan seinen Humpen, trinkt ihn in einem Zug leer, stellt ihn ab, mustert noch einmal die anwesenden Augenpaare - und wenige Sekunden später knallt sein Kopf sturzbetrunken auf den Tisch.

Aurnir: Aurnir wirft Balthasar einen Blick zu und grummelt "Und du wunderst dich dass ich nicht trinke?". Er hebt Finnans Kopf an um sicherzugehen dass dieser wirklich schläft und legt ihn vorsichtig wieder auf dem Tisch ab. "Ich nehme an es war die Aufgabe eurer gefallenen Gefährten ihn jetzt zu seiner Schlafstätte zu tragen? Wo ist sein Zimmer?" Mit diesen Worten erhebt er sich und legt sich sanft den schlafenden Halbling über die Schulter.

Kathra: Kathra wartet bis ihr Vater verschwunden ist, steht dann auf und sagt zu Blathasar und Vyrellis "Ich habe gehört es gibt eine zweite Taverne hier, vielleicht ist dort mehr los als hier ... Dann bis morgen und schlaft gut!" Sie legt ihren Rucksack auf Aurnirs Platz und verlässt die Taverne.

Aurnir: Aurnir kehrt in den Schankraum zurück, um Kathras Platz verwaist aufzufinden. "Ist sie mal wieder los auf der Suche nach Unterhaltung?", meint er zu Balthasar während er Platz nimmt. Dann trinkt er ruhig sein Wasser und wartet, ob einer der beiden verbleibenden noch ein Gespräch anfängt.

Balthasar: Während Balthasar alleine am Tisch sitzt antwortet er dem Kopf. "Ich kam nach Saruun Khel um mehr über die große Zivilisation zu erfahren die diese Hallen erschuf. Wer könnte mir da eine bessere Begleitung sein als ihr. Wenn es in meiner Macht steht, so will ich euren Wunsch erfüllen. Ah, dort kommt Aurnir. Wie es scheint hat er Finnan sicher abgeliefert. Ich kenne diesen Zwerg zwar nicht, doch mein Gefühl sagt mir, dass wir uns auf ihn verlassen können." Balthsar hängt den Kopf behutsam zurück und antwortet Aurnir als dieser sich wieder zu ihm setzt: "Ja, sie ist zum Taproom rüber. Ein zwielichtiger Ort. Ich für meinen Teil bleibe lieber hier. Ihr seid anders, als die Zwerge die ich bisher traf und von denen ich gelesen habe. Was ist eure Geschichte? Ich hoffe ich bedränge euch nicht mit dieser Frage?"

Aurnir: Aurnir lächelt bei Balthasars Frage und starrt schweigend in die Ferne. "Wie viele Zwerge hast du getroffen bisher?", meint er nach einer Weile. "Ich habe keine großartige Geschichte. Mancher ist einfach anders als die meisten seiner Art. Ich schätze das trifft auch auf mich zu. Ich habe ehrlich gesagt nie darüber nachgedacht warum - ich bin zufrieden mit meinem Platz. Ich werde zwar nie unter den ehrenhaften Vorfahren der Deepgems sein, doch ich weiß dass ich auf meine Art meinem Clan mehr gedient habe als ich es in den engen Höhlen je hätte tun können. Und die Welt ist größer als die Deepgems." Er zuckt mit den Schultern. "Ist das was ihr hören wollt?"

Balthasar: "Nun dies hier ist keine Prüfung werter Aurnir. Es gibt keine Antwort die ich hören will oder nicht. Wenn ihr etwas erzählen möchtet, so werde ich gespannt lauschen. Wenn nicht, so ist es ebenso recht. Auch wenn ich kein Mönch geworden bin, so habe ich dennoch die Erkenntnis erlangt, dass Wissen wertvoller ist als Gold, Edelsteine oder magische Artefakte. Wenn gleich diese Dinge zuweilen unverzichtbar sind um den eingeschlagenen Weg zu folgen. Seht mich an. Ich bin kein großer Krieger und es drüstet mich nicht nach Ruhm und Ehre. Die Mythen und Legenden die mit diesem Ort verschlungen sind haben mich hergeführt. Diese zu ergründen und anderen zugänglich zu machen, das ist es was mich noch hier hält. Und wenn ich dabei etwas gutes bewirken kann, so will ich es gerne tun."

Aurnir: "Also seid ihr in gewissem Sinne ein typischer Mensch - neugierig und durstig in seinen kurzen Jahren möglichst viel Neues zu erfahren. Wieso? Könnt ihr es mit ins Grab nehmen, oder geht es um das Weiterleben eures Namens als großer Gelehrter?" Aurnir schaut Balthasar interessiert an. "Vielleicht sollte ich erklären. Die Namen aller Deepgems stehen in der Halle der Ahnen - wir müssen uns nicht kümmern ob wir nach dem Tod vergessen werden. Ein guter Zwerg trägt seinen Teil der Bürde des Clans ohne zu hinterfragen wieso. Tradition hat einen großen Stellenwert bei meinem Volk - was wahrscheinlich der Grund ist warum ich seltsam auf euch wirke, weil ich wenig traditionell bin?" Aurnir macht eine kurze Pause um ein Nicken Balthasars abzuwarten und zuckt dann erneut mit den Schultern. "Ich mag in manchen Sinn mit unseren Traditionen gebrochen haben, doch eins habe ich mir gewahrt: Ich hinterfrage nicht meinen Platz. Ich weiß dass ich bin wo ich hingehöre. Gibt es etwas besseres im Leben?"

Kathra: Während Finnan im Bett liegt und Aurnir mit Balthasar sich in Ruhe kennen lernen, steht Kathra im Mittelpunkt einer großen und lauten Menge. In der Spelunke "Taproom" steht sie auf dem Tresen und hält ihr Publikum mit den Neuigkeiten aus dem Norden, aber vor allem mit Geschichten von der kleinen aber mutigen Gruppe an Helden die ihr Leben für Saruun Khel riskieren, im Bann. Das es sich dabei nicht immer um die Wahrheit handelt ist dabei nur Nebensache...