NTC

Interludium IX - Urwols Schmiede

SL: Die Charaktere haben sich nach heftigem Kampf in Urwols Schmiede im südlichen Teil der Horned Hall verschanzt. Sie hoffen, nach einer Kurzen Rast wenigstens ein paar Minuten Zeit zum Durchsuchen der Schmiede zu haben, bis die Verstärkung ihrer Gegner eintrifft...

Kathra: "Der arme Charrak. Ich bin zwar kein Freund von Kobolden, aber das hat er nicht verdient. Hoffentlich haben Kobolde wie er, ein schönes Leben nach dem Tod."

Aurnir: "Wo gehobelt wird ... ich bin nur froh dass keiner von uns sein Schicksal teilt, das war knapp genug. Es wird kein Spaß sich durch den Rest der Festung vorzukämpfen, doch jetzt wo die Dvergar vorgewarnt sind müssen wir uns beeilen, bevor sie die Wachen in der Festung dauerhaft verstärken."

Balthasar: "Das sie die Wachen verstärken ist im Moment wohl unsere geringste Sorge. Jeden Augenblick wird eine Horde Orks diese Räume stürmen und der Oger sah auch nicht gerade aus wie ein Pazifist. Wenn wir die Grünhäute in die Flucht geschlagen haben steht uns ein noch größeres Hindernis bevor. Die Brücke. Wenn das Tor auf der anderen Seite verschlossen ist, haben wir ein echtes Problem. Auf der Brücke sind wir ein leichtes Ziel für die Armbrustschützen."

Aurnir: "Orks ... ah, ja, die Wachen. Hmm, wenn die alle kommen sollten wirds eng, also lasst mal hoffen dass sie nichts mitbekommen haben. Ich werde Wache halten, ihr könnt schauen ob der Schmied irgendwelche Wertsachen bei sich hatte."

Balthasar: Der Magier sieht ein wenig verzweifelt und ängstlich aus. Da kommt ihm die Entdeckung des Zepters, das der Schmied über dem Kamin in seinem Zimmer angebracht hat nur recht. In bester Straußenmanier widmet er sogleich all seine Aufmerksamkeit dem seltsamen Artefakt. Bewußt die Gefahr verdrängent, die unaufhaltsam heranstürmt.

Kathra: "Hey das sind ja interessant aus, was hast du da gefunden?"

Finnan: hüpft nervös von einem Bein auf das andere. " Über die Brücke schaff ich es vielleicht ungesehen wenn ihr sie ablenken könnt. Vielleicht kann ich dann drüben das Tor öffnen und ihr kommt schnell hinterher. Wie groß bzw. lang ist denn die Brücke ?"

Aurnir: "Wir haben noch den Wagen, ich würde vorschlagen, wir verstärken die Seiten mit Schilden aus der Schmiede, dann können wir die Brücke sicherer überqueren. Mit dem Wagen werden wir nicht sehr schnell sein, also vielleicht kann Finnan vorhuschen und sicherstellen dass wir bei unserer Ankunft nicht vor verschlossenem Tor stehen? Der Wagen wird ja einiges an Ablenkung sein."

Balthasar: "Und ich könnte für ein Feuerwerk sorgen. Ist zwar völlig harmlos, aber könnte ebenfalls zur Ablenkung beitragen. Auch dürfte es etwas Deckung geben."

Kathra: "Wir könnten das Tor auch einfach in Brand stecken und wenn es geschwächt ist mit dem Wagen als Ramme durchbrechen."

Finnan: "Guten Ideen, Kameraden, ich kann mal vorausschleichen um auszukundschaften ob das Tor zu öffnen geht - wobei ich befürchte daß es mit einem Balken von innen verschlossen sein wird. Der Plan mit dem Feuer ist gut, vielleicht kann ich das gleich drüben entfachen. Doch zuerst sollten wir uns den anstürmenden Orks zuwenden. Der Troll sah auch nicht grade freundlich aus ..."

SL: Kaum hat Finnan den Gedanken ausgesprochen, macht sich die große Pforte mit einem lauten KRAAAAAACCCCCKKKKKSSSSS" bemerkbar. Aurnir steht sich plötzlich einem Oger gegenüber, der gemeinsam mit den Orks vom Torhaus in die Schmiede drängt, um mit den Eindringlingen kurzen Prozess zu machen!